• Peru Reiseinfos

    Einreisebestimmungen

    Für eine Peru Reise bis zu 183 Tagen brauchen EU-Staatsbürger und Schweizer nur einen bei der Einreise noch 6 Monate gültigen Reisepass und ein Rück- oder Weiterreiseticket. Ein Visum ist für touristische Aufenthalte nicht nötig. Bei der Einreise erhalten Sie eine Einreisekarte, Tarjeta Andina de Migración, die Sie ausfüllen und bei der Passkontrolle abstempeln lassen. Achten Sie hierbei darauf, dass die beabsichtigte Reisedauer im Pass und auf der Einreisekarte korrekt vermerkt wird.

    Empfohlene Reiseimpfungen & Vorsorgemaßnahmen

    Es sind keine Impfungen vorgeschrieben.
    Bei Reisen in Gelbfieber- Endemiegebiete wie den Amazonas wird eine Gelbfieberimpfung (spätestens 10 Tage vor Anreise) dringend empfohlen. Es wird zudem geraten die Standardimpfungen, Tetanus, Diphtherie, ggf. auch Pertussis, Mumps, Masern Röteln (MMR) und Influenza, sowie Hepatitis A prüfen und ggbfs. auffrischen zu lassen. Falls Sie mit Tieren in Kontakt kommen oder eine längere Reise planen, sollte eine Impfung gegen Tollwut und Typhus in Betracht gezogen werden.
    Malaria und das grippeähnliche Dengue Fieber wird im ganzen Land durch Mücken übertragen. Schützen Sie sich daher konsequent (tagsüber und nachts) mit heller, körperbedeckender Kleidung, Insektenschutzmittel, Moskitonetze etc
    Lassen Sie sich spätestens sechs Wochen vor Reiseantritt von einem reisemedizinisch erfahrenen Arzt beraten, welche Impfungen für Sie in Frage kommen.
    Stetig aktuelle Reise-Gesundheits-Informationen finden Sie unter www.crm.de

    Höhenkrankheit "Soroche"

    Aufgrund der Anden, die Peru von Norden bis Süden durchqueren, liegen viele peruanische Orte hoch in den Bergen (Cusco 3.416m, Chivay 3.650m, Puno 3.825m ...). In Lagen über 2.500m ü. M. ist der Luftdruck und der Sauerstoffgehalt niedriger. Dies kann in manchen Fällen, vor allem bei zu schnellem Aufstieg zur sogenannten Höhenkrankheit, einer Sauerstoffunterversorgung, führen.
    Symptome: Kopfschmerzen, Appetitverlust, Übelkeit, Erbrechen, Müdigkeit, Atemnot, Schwindel
    Sie sollten die ersten Tag in der Höhe ruhig angehen lassen und viel Wasser zu sich nehmen (von Alkohol wird abgeraten). Schweres und reichliches Essen sollte vermieden werden.
    Gegen leichte Beschwerden hilft oft schon ein Aspirin (kann auch vorbeugend eingenommen werden). Beliebt ist auch kreislaufanregende Mate de Coca (Coca-Tee), der Ihnen in Peru und Bolivien überall serviert wird. Seine Wirkung wurde allerdings bis lang noch nicht wissenschaftlich belegt.
    Sollten Sie die oben genannten Symptome bei sich bemerken, kontaktieren Sie umgehend Ihren Reiseleiter oder die Hotelrezeption. Die meisten Hotels im Hochland verfügen über Sauerstoffflaschen. Bei starken Beschwerden sollten Sie einen Arzt konsultieren und wieder hinabsteigen.

    Klima & beste Reisezeit

    Peru ist das drittgrößte Land Südamerikas und durch unterschiedliche Naturphänomene geprägt. So verwundert es kaum, dass es drei unterschiedliche Klimazonen gibt: Küste (Costa), Gebirge (Sierra) und tropisches Tiefland (Selva).
    Aufgrund der Nähe zum Äquator gibt es in Peru nur zwei Jahreszeiten: Trockenzeit und Regenzeit, die je nach Region variieren.
    Die Temperaturen schwanken durch die großen Höhenunterschiede stark.

    Costa

    Die Küstenregion im Westen des Landes ist eine trockene Wüstenlandschaft und nimmt ungefähr 10% der Landesfläche ein. Die nördliche Küste ist warm bis heiß, die zentrale und südliche Küste eher gemäßigt.
    Dezember bis April: Trockenzeit (ideale Reisezeit), sonnig 22-32°C, hohe Luftfeuchtigkeit
    Mai bis November: durch den kalten Humboldtstrom ist die zentrale und südliche Küste meist in Nebel, dem „La Garua“, gehüllt und es ist kühler. An der nördlichen Küste ist das Naturphänomen weniger ausgeprägt.

    Sierra

    Die Anden durchziehen Peru im Zentrum von Norden nach Süden und nehmen ungefähr 30% der Landfläche ein. Hier liegen auch viel der beliebtesten Sehenswürdigkeiten, wie Machu Picchu, Titicacasee, Arequipa und der Colca Canyon. Es gilt: Je höher man reist, desto kühler wird es. Temperaturgemäß können die touristischen Orte der Sierra grob in drei Etappen geteilt werden:
    Tierra Caliente bis 1.000 m: Durchschnittstemperatur 25°C
    Tierra Templada bis 2.000 m: Durchschnittstemperatur 15°C – 20°C
    Tierra fria bis 3.500 m: Durchschnittstemperatur 12°C, dabei sind die Tage teils sehr warm und die Nächte eisig kalt.
    Mai bis Oktober: Trockenzeit (ideale Reisezeit) sonnig und trocken
    November bis April: Regenzeit (im Osten kann es zu Erdrutschen kommen), im Februar bleibt der Inkatrail geschlossen

    Selva

    Östlich der Anden liegt der tropische Regenwald, der 60% des Landes bedeckt. Das Amazonasgebiet ist bekannt für sein feucht-warmes Klima mit stetigen Niederschlägen. Die Temperaturen schwanken generell wenig und liegen durchschnittlich bei 25°C.
    Von April bis Oktober: Relative Trockenzeit (ideale Reisezeit) weniger Regen und geringere Luftfeuchtigkeit, aufgrund der niedrigeren Wasserstände ideal zur Tierbeobachtung
    Von November bis April: Regenzeit (starke Regenfälle) und sehr hohe Luftfeuchtigkeit
    Im Süden kann es gelegentlich zu kalten Luftströmen kommen, sogenannte „friajes“, die für wenige Tage die Temperaturen drastisch sinken.

    Währung

    Die offizielle Landeswährung ist der Nuevo Sol (PEN) der wiederum in 100 centimos geteilt ist. Nuevo Soles gibt es in Münzen (1, 2, 5) und in Scheinen (10, 20, 50, 100, 200). Sie sollten kleine Scheine mit sich führen, da in Geschäften nur selten Scheine über 20 Soles angenommen werden.
    Obwohl Dollar in vielen größeren Städten akzeptiert werden, sollten Sie Geld wechseln, um auch in kleineren Läden und Restaurants bezahlen zu können. Außerdem ist der Kurs beim Bezahlen mit US-Dollar meistens sehr schlecht. US-Dollar können beinahe überall gewechselt werden.
    Kreditkarten, wie Visa oder Mastercard, werden in hochwertigen Hotels, Restaurants und Agenturen sowie in allen größeren Städten im Allgemeinen akzeptiert. Auch an den relativ weitverbreiteten Geldautomaten können Sie mit Kreditkarte (am besten Visa) Geld abheben.
    Reisechecks werden in Peru kaum eingetauscht, auch nicht wenn sie in Dollar ausgestellt sind. Wir raten Ihnen daher davon ab Reisechecks mitzunehmen.

    Aufenthaltskosten & Trinkgelder

    Peru weist eine sehr gute touristische Infrastruktur mit hohen Standards auf, was sich auch teils in den Preisen widerspiegelt. Abseits der Touristenrouten, bei einfachen Unterkünften und Restaurants sowie auf lokalen Märkten finden sich wesentlich günstigere Preise.
    Frühstück gibt es ab ca. 6 USD pro Person
    Mittag- und Abendessen 8 - 15 USD pro Person
    In Hotels und Restaurants ist der Service oft schon inkludiert. Ein Trinkgelder von 5 -10 Prozent ist zusätzlich üblich.

    Zeitunterschied

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) -6 Stunden
    Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied -7 Stunde

    Elektrizität

    220 Volt Wechselstrom, 60 Hertz.
    Es werden 2-poliger (Typ A) und 3-poliger Flachstecker (Typ B) wie in den USA benutzt. Die Mitnahme eines Adapters wird empfohlen.

    Medizinische Versorgung

    Die medizinische Versorgung in Privatkliniken ist durch aus mit nordamerikanischem oder europäischem Standard zu vergleichen. Öffentlichen Krankenhäusern sind dagegen dringend abzuraten: Schlechte Hygiene und Technik sowie unzureichende Englisch- oder Deutschkenntnisse. Wenden Sie sich bei gesundheitlichen Problemen an die Rezeption oder an Ihren Reiseleiter.
    Falls Sie auf bestimmte Medikamente angewiesen sind, empfehlen wir Ihnen einen ausreichenden Vorrat von zuhause mitzunehmen. Beachten Sie dabei die Vorschriften für die Mitnahme von betäubungsmittelhaltigen Medikamenten.
    Vor Reiseantritt sollte unbedingt eine Auslandsreise-Krankenversicherung abgeschlossen werden, die auch einen Rücktransport im Notfall mit einschließt.

    Empfehlungen

    Hinterlegen Sie online einen Scan oder ein Kopie Ihres Reisepasses und Ihrer Versicherungsunterlagen, so dass Sie im Ernstfall darauf zurückgreifen können.
    Tragen Sie immer eine beglaubigte Kopie Ihres Reisepasses mit sich. Bewahren
    Sie den Originalreisepass im Safe des Hotels auf.
    Schließen Sie eine Auslands-Reisekranken- und Reiserücktrittsversicherung ab für den Fall, dass Sie Ihre Reise aus Krankheitsgründen nicht antreten können oder Sie vor Ort medizinisch betreut werden müssen. Gerne machen wir Ihnen ein Angebot.

    Vergessen Sie nicht:

    • 25 - 30 USD pro Person für die Ausreise auf dem Luftweg bereit zu halten
    • einen kleinen Rucksack für Tagesausflüge und die Fahrt zum Machu Picchu mitzuführen
    • Warme Kleidung für abends sowie leichte Kleidung für tagsüber
    • Adapter und ausreichend Batterien mitzunehmen
    • Sonnencreme, -brille und Kopfbedeckung auch in hohen Lagen zu nutzen
    • ausreichend zu trinken
    • Ihren Körper langsam an die Höhe zu gewöhnen
    • Einheimische um Ihre Erlaubnis zu fragen, bevor Sie sie fotografieren

    Gerne beantworten wir all Ihre Fragen zu Reisen nach Peru in unserer persönlichen Beratung!

    Alle Angaben ohne Gewähr

    > Zu unseren Peru Reisen


    Beispielhafte Reisen in Peru:

Dein Merkzettel

Reisebüro finden

Agentur-Login

Neuanmeldung

Kunden-Login

Passwort vergessen

Neukunden-Registrierung

Agentur-Menü

  • Agentur-Nr.
  • Agentur
  • Inkasso-Art
Letzte Buchungsanfragen

    Ihr Member Profil

    Vorname
    Nachname
    Bonuspunkte